STARK IM STRESS – Teil 3

Abends bringt eine Mini-Gesichtsmassage Ruhe

Um die Haut vorab zu stimulieren, mit den Fingerspitzen ein paar Sekunden lang leichte, schnelle Klopfbewegungen vom Kinn über die Wangen bis zum Haaransatz durchführen. Die Maske in die Handflächen geben, den Duft tief einatmen und dann auf das gereinigte Gesicht auftragen. Im Sitzen die Ellenbogen aufstützen und mit den Fingerspitzen auf die Stirn drücken. Kopf nach vorne sinken lassen, sodass er mit seinem Gewicht in den Händen ruht. An den Schläfen und entlang der Jochbögen dieselben Druckbewegungen mit den Fingern ausüben.Das Kinn auf die Handflächen stützen, die Handgelenke berühren sich, die Hände umschließen das Gesicht. Zum Schluss die Produktreste einmassieren oder Überreste mit einem Tuch abnehmen.

Füsse hoch

Kann man sogar im Büro heimlich kurz probieren: Alle Yogapositionen, bei dennen die Füße höher kommen als der Kopf, senken das Stressniveau im Gehirn – und zwar in Rekordzeit! N

In Basilikum baden

Eine Handvoll frische Blätter direkt vom Zweig abreißen und ins heiße Badewasser werfen! Kurz ziehen lassen – dabei kühlt das Wasser auf Wunschtemperatur ab. Fertig ist das Entspannungsbad, denn Basilikum-Öl hilft bei geistiger Erschöpfung und Kopfschmerzen.

Küssen

Der Statistik nach wird jetzt im Winter weniger geküsst als im Sommer. Ein Fehler! Denn jeder lange Kuss setzt eine Heerschar von Neuropeptiden frei, die das Stresshormon Cortisol bekämpfen.

 

La beauté / Winter 2016

 

0

STARK IM STRESS – Teil 2

Schenke Deiner Haut ein Bisschen Glück

Im Laufe der Zeit nimmt die Fähigkeit ab, sichtbare Spuren von Müdigkeit oder Spannungsfalten einfach wegzulächeln. Eine entspannende Anti-Age Maske wirkt in zehn Minuten wie ein langes Wochenende auf die Ausstrahlung.

Mit dem Smartphone in der Hand…

… kann man auch entspannen! Einfach eine Anti-Stress-App downloaden: *Pause* (iOS) entschleunigt spielerisch; *Calm* (iOS und Android) praktiziert Mini-Meditationen; *mySOOFA*, schaltet soziale Medien stumm. Denn erwiesenermaßen stressen uns Whatsapp & Co., wenn wir uns im Job konzentrieren wollen.

Zimt trinken

Auf dem Cappuccino-Schaum, im Tee oder als winterlicher Schokodrink: Zimt wirkt lindernd bei Muskelversdpannungen, stärkt die Nerven, schützt die Blutgefäße und senkt den Blutdruck. Mediziner empfehlen täglich einen halben Teelöffel.

 

La beauté / Winter 2016

0

Im Talk mit Corina Ries.

Ganz privat und amüsant wird es, wenn ich aus meinem Leben und von meiner Arbeit als Dermatologin plaudere. Ausgestrahlt wird die Sendung nächste Woche am 11. Januar :
19.30 Uhr/23 Uhr Leipzig Fernsehen
23.00 Uhr Chemnitz Fernsehen
23.00 Dresden Fernsehen.

0

STARK IM STRESS – Teil 1

Termindruck im Job, zu viele Verpflichtungen daheim, das Wetter ergeht sich in deprimierender Eintönigkeit – und dann klingelt auch noch ständig das Telefon. Manchmal möchte man am liebsten laut schreien. Dann helfen diese smarten Alltagstricks, die Seele mal auf Kurzurlaub zu schicken.

Hören Sie auf diesen Mann!

„Alpha-Zustand“ nennen Mediziner den Moment, in dem – auch im Alltag – as Gehirn kurzzeitig völlig entspannt. Wie man dahin kommt? Zum Beispiel mit Musik: Johann Sebastian Bachs „Goldberg-Variationen“ gelten als schnellster Weg in die Ruhe. Am schönsten gespielt von Klaviergenie Glenn Gould

Folsäure

Also grüne Blätter essen, wie Spinat und Blattsalat. Folsäure wirkt als natürliches Stressschutzschild.

Streicheln

Haustiere genießen Liebkosungen. Aber auch andersherum profitieren wir Menschen, wenn wir mit unseren pelzigen Lieblingen kuscheln. Eine weltweite Vierbeiner-Studie belegte jetzt, dass ab fünf Minuten Streicheleinheit Blutdruck und Stresshormone sinken.

 

La beauté / Winter 2016

0

Unglaubliche 5000 Sinneszellen befinden sich auf einem Quadratmeter Haut. Und jede einzelne kann man glücklich cremen.

0

SCHLAF DICH SCHÖN

Während wir schlummern, hat die Haut Nachtschicht: Sie repariert Zellen und glättet Fältchen. Dann erwacht man am nächsten Morgen wirklich ausgeruht und sieht auch so aus…

Jung und schön in acht Stunden – stünde dies auf einer Cremeverpackung, würden wir es nicht glauben. Im Zusammenhang mit Schlaf stimmt das aber. Am Tag ist unsere Haut mit der Abwehr von äußeren Belastungen beschäftigt, die Nacht gehört den Reparaturmechanismen. Deswegen ist Schlaf die herrlichste Quelle der Erholung.

0

Ratschläge für die Hautpflege bei Akne

Für die Hautpflege bei Akne-Patienten empfiehlt sich Folgendes:

– Zur Hautreinigung sollte morgens und abends ein gut verträgliches Waschgel angewendet werden.

– Als therapiebegleitende Pflege vor allem bei schwerer Akne ist eine Hyper-Feuchtigkeits-Repair-Creme vorteilhaft. Die durch Retinoide stark ausgetrocknete Haut wird so wieder weich und geschmeidig.

– Ebenfalls therapiebegleitend angewendet, unterstützt die neue antibakterielle Hautpflegecreme mit Myrten-Extrakt die Wirkung von Akne-Präparaten, die auf die Haut aufgetragen werden.

HautinForm 03/2016

0

Anzeichen einer Lebensmittelallergie

– Mund-Rachen-Raum: Juckreiz, Schwellungen von Lippen, Zunge oder Gaumen

– Haut: flüchtige Hautrötung („flush“), Urtikaria (Nesselsucht), Juckreiz, Schwellungen (Angioödeme), Ekzeme

– Augen: Juckreiz, Rötungen, Tränenfluss, Schwellungen

– Atemwege: verstopfte Nase, Fließschnupfen, Heiserkeit, Husten, Engegefühl, pfeifende Atemgeräusche, Atemnot

– Magen-Darm-Trakt: Übelkeit, Erbrechen, kolikartige Bauchschmerzen, Durchfall

– Kreislauf: Blutdruckabfall, Benommenheit, Schwindel, Herzrasen, Schock

HautinForm 03/2016

0

Tipps und Hinweise für Schuppenflechte-Betroffene

Einen Hautarzt in der Nähe finden:
Alles beginnt mit dem Besuch eines Hautarztes! Manche Dermatologen sind auf chronisch-entzündliche Hauterkrankungen wie Schuppenflechte spezialisiert und betreuen jährlich viele Hunderte Betroffene.

Sich vorab „schlau machen“:
Informieren Sie sich vor Ihrem Hautarzttermin über Ihre Erkrankung und zur Verfügung stehende Therapieoptionen. So können Sie die Sprechstunde effektiv nutzen, um offene Fragen zu klären und Ihre individuelle Therapie abzustimmen. Die aktuelle Patientenleitlinie zur Behandlung der Psoriasis der Haut informiert über Erkrankungsformen der Schuppenflechte und moderne Therapien. Die Patientenleitlinie fasst allgemeinverständlich die wichtigsten Informationen der S3-Leitlinie zur Therapie der Psoriasis vulgaris zusammen, die Hautärzten eine Entscheidungshilfe für die Auswahl einer geeigneten Therapie bietet.

Tagebuch führen:
Dokumentieren Sie Ihre Symptome und Ihr Wohlbefinden in einem Tagebuch. Beobachten Sie auch, ob bestimmte Faktoren (Trigger) bei Ihnen Krankheitsschübe auslösen. Notieren Sie sich Fragen und Anliegen, damit Sie im Gespräch mit dem Hautarzt nichts vergessen.

Den Hautarzt umfassend informieren:
Berichten Sie über Ihre körperlichen Symptome, mögliche Auslöser und alle Medikamente, die Sie gerade einnehmen. Wichtig ist auch, dass Sie den Hautarzt offen über Ihr seelisches Befinden informieren und ihn über schwerwiegende Einschränkungen im Alltag informieren – zum Beispiel wenn die Erkrankung Sie in Ihrem beruflichen Fortkommen behindert.

Nach modernen Therapien fragen:
In den letzten Jahren sind für mittelschwere FORMEN DER Schuppenflechte moderne und Nebenwirkungsarme Therapien zugelassen worden, die innerlich wirken. Fragen Sie Ihren Hautarzt, ob eine solche Behandlung für Sie geeignet sein könnte und nach den medizinischen Grundsätzen möglich ist. Vertrauen Sie jedoch auch auf die Entscheidung Ihres Arztes, denn nicht für jeden Patienten eignet sich eine moderne, innere Therapie.

Therapieziel festlegen:
Schlägt Ihnen Ihr Hautarzt eine Behandlung vor, wird er mit Ihnen zusammen auch ein Therapieziel festlegen. Achten Sie darauf, dass der Arzt Ihre Wünsche und Bedürfnisse berücksichtigt. Ist Ihnen ein schnellerer Therapieerfolg wichtig, für den Sie unter Umständen Nebenwirkungen in Kauf nehmen? Oder haben Sie mehr Geduld, erwarten dafür aber eine bessere Verträglichkeit?

Nachfragen, Bedenken mitteilen:
Haben Sie keine Scheu nachzufragen, wenn Ihnen etwas unklar ist. Besonders wichtig ist, dass Sie die Vorgaben Ihrer Therapie verstehen. Teilen Sie Ihrem Hautarzt auch vorhandene Bedenken mit. Denn ein Therapieerfolg kann sich nur dann einstellen,wenn Sie von Ihrer Behandlung überzeugt sind und sie konsequent einhalten.

Rat holen:
Ihr Hautarzt kann Sie beraten, wie Sie Ihre persönliche Lebensweise anpassen können, um den Verlauf der Schuppenflechte positiv zu beeinflussen.

HautinForm 03/2016

0

Aktiv für gesunde Venen

– Für gesunde Beinvenen gilt: In Bewegung bleiben! Lassen Sie wenn möglich das Autostehen und gehen zu Fuß oder nehmen das Fahrrad. Benutzen Sie die Treppe statt den Fahrstuhl.

– Optimal sind Ausdauersportarten wie Wandern, Walken, Fahrradfahren, Schwimmen, Ski-Langlauf oder Tanzen.

– Vor allem wenn Sie beruflich viel sitzen oder stehen, tut zwischendurch etwas Venengymnastik gut: Lassen Sie die Füße in den Sprunggelenken kreisen. Abwechselnd auf die Zehen und die Fersen wippen. Die Zehen hochziehen oder krallen und wieder strecken. Nutzen Sie außerdem die Mittagspause für einen zügigen Spaziergang.

– Legen Sie öfter mal die Füße hoch.

– Duschen Sie die Beine täglich mit kaltem Wasser von den Füßen beginnend bis zu den Oberschenkeln.

– Hitze und zu viel Sonne vermeiden

– Das Reduzieren von Übergewicht entlastet auch die Venen. Deshalb auf eine ausgewogene, ballaststoffreiche Ernährung achten. Außerdem: Viel Wasser trinken!

HautinForm 3/2016

0
Seite 10 von 39 «...89101112...»